bgimage

EasyDrop

 
 
 
 

Top Strände, warmes Wasser und super Wellen


Die abwechslungsreiche Küstenlinie Itacarés reicht von kilometerweiten langen Sandstränden bis hin zu kleinen, von Hügeln und Regenwald geschützten, Buchten.Daher bietet die Region eine Vielzahl an verschiedenen Surfspots mit ganz unterschiedlicher Wellenlaufrichtung, Ausdehnung und Bodenausprägung.Viele dieser Surfspots bleiben die meiste Zeit wegen ihrer abgelegenen Lage und der begrenzten Zugangsmöglichkeit menschenleer.

Hier findest Du sämtliche Informationen die Du benötigst, um die exklusive Strand & Surf Region Itacarés kennen zu lernen. Wir beginnen am nördlichsten Spot und arbeiten uns in den Süden herunter.

Pontal - Pure Energie

Während der brasilianischen Wintermonate (Mai bis September), wenn der Wind und die Dünung sich Richtung Süden verschieben, bietet Pontal ausgezeichnete Bedingungen für fortgeschrittene Anfänger und gute Surfer.

Pontal - Fotos & Details

Pontal - Fotos & Details

Pontal - Ansicht von Itacaré
Pontal-Power

Die einzigen Bewohner Pontals sind die vielen seltenen Tiere und tausende von Kokospalmen. Die Wellen an den äußeren Sandbänken sind hoch und brechen langsam, am inneren Peak hingegen brechen sie schnell und hohl.

Pontal ist aus folgenden Gründen für Anfänger nicht gut geeignet:

1. Die Strömungskanäle nach außen sind nicht leicht zugänglich und nur schwer zu navigieren.
2. Starke sich überschneidende Strömungen bestehen fast immer, die Strömung kann hier aber auch sehr stark und gefährlich werden.
3. Das Raus- und Reinpaddeln kann hier auf Grund der Shorebreak schwierig und gefährlich werden.

Pontal - Surf-Leitfaden

Pontal - Surf-Leitfaden

Peaktyp Offener Beachbreak
Wellenkraft Kraftvoll - Barrels
Untergrund Bewegliche Sandbänke
Länge Wellenritt 50m - 120m
Wellenhöhe 1m - 3m
Wellenrichtung Süd + Südost
Bester Wind Süd
Beste Tide steigend
Beste Saison Mai bis September
Frequenz Ca. 60 Tage/Jahr
Könnens-Stufe Fortgeschritten
Eingang/Ausgang keine Kanäle (tricky)
Gefahren Shorebreak, Strömungen
Tipps Paddle über den Fluß, dann laufe etwa 300m nach Norden. Es gibt keine Infrastruktur an dem Strand, und keinen Schatten! Vorsicht mit gefährlichen Rip-Currents

Pontal - Übersichtskarte

Pontal - Übersichtskarte

Pontal und Boca da Barra

Boca da Barra - Endless Rights

Wenn an manchen Wintertagen große Wellen auf Boca da Barra zurollen bietet dieser Surfspot eine der längsten fahrbaren Wellen ganz Brasiliens.Eine beeindruckende Rechtshänderwelle, bahnt sich ihren Weg 1.000-2.000 Meter lang aus dem offenen Meer in die Mitte des Pontal Strands.

Boca da Barra - Fotos & Details

Boca da Barra - Fotos & Details

Boca da Barra Rechtshänder
Boca da Barra Linkshänder

Etwas südlich des Pontal Strandes liegt an einer Flussmündung der Break Boca da Barra.Der Spot ist von der Stadtmitte aus gut zu sehen und ist innerhalb von nur 5-10 Minuten paddeln von unserer Unterkunft schnell erreicht.Wellen über 2,5 Meter sind in Itacaré eher selten, in Boca da Barra konnten wir aber auch schon Wellen über 4 Metern surfen. Der Sport produziert manchmal sogar noch höhere Wellen.


Aber Vorsicht! Um Boca da Barra zu surfen musst Du weit aufs offene Meer hinaus wo Dir die Orientierung schwerfallen kann und die Strömung Dich vom Peak wegzieht. Heftige Strömungen können hier zu einem Alptraum werden und erschweren Dir das Reinpaddeln.Prüfe deshalb stets Deine Ausrüstung. Der Verlust Deines Boards könnte ein fataler Fehler sein. Surfe hier NIEMALS ALLEIN !

 

Boca da Barra - Surf-Leitfaden

Boca da Barra - Surf-Leitfaden

Peaktyp Offshore river break
Wellenkraft sanft - ziehend
Untergrund durch den Fluss geformte Sandbänke
Länge Wellenritt 100 - 2.000 m
Wellenhöhe Von 1,5 Meter bis oben hin offen
Wellenrichtung süd + südost
Bester Wind Süd
Beste Tide ansteigende Ebbe
Beste Saison Mai bis September
Frequenz Ca. 50 Tage/Jahr
Könnens-Stufe Fortgeschritten
Eingang/Ausgang Nutze zum Rauspaddeln den Fluss als Kanal
Gefahren Strömungen, Entfernungen
Tipps Ca. 15 Minuten paddeln bis Du hier ankommst, ziehe also nicht alleine los. Erhebliche rip & cross Strömungen überall. Nie viele Surfer. Je Größer desto besser.!

Boca da Barra - Übersichtskarte

Boca da Barra - Übersichtskarte

Pontal und Boca da Barra

Corais - Perfekte Tubes

Du surfst gerne Tubes? Dann wirst Du Corais lieben! Bei einer konstanten & sauberen Ostdünung bietet Dir dieser Spot bei Ebbe extrem lange und perfekte links- und rechtslaufende Wellentunnel.

Corais - Fotos & Details

Corais - Fotos & Details

Corais - Rechtshänder
Corais - Linkshänder Tube

Wenn Du südlich der Flussmündung des Rio de Contas (Boca da Barra) entlang gehst, überquerst du den ruhigen Concha Strand mit seinen zahlreichen Restaurants und kleinen Pensionen (inklusive unserer Unterkunft).Gleich hinter der Leuchtturmmole, die den Praia den Concha Strand schützt, liegt Corais, was übersetzt Korallen bedeutet.

Die Wellen brechen hier allerdings erst ab Überkopf-Höhe und die scharfen, unter dem Wasser liegenden Felsen sowie das Fehlen von Riffpässen erschweren an diesem Spot etwas das Raus- und Reinpaddeln.
Wenn du hier draußen durchstartest, versuche auf jeden Fall die südlichste Linkshänderwelle die sogenannte "buraco do barbudo", und surfe nur nach links!

Corais - Surf-Leitfaden

Corais - Surf-Leitfaden

Peak type Reef break - lefts and rights
Wellenkraft mittlere Stärke
Untergrund abgestorbene Korallen
Länge Wellenritt 50-100m
Wellehöhe 1,2 - 2,5 m
Wellenrichtung nur ground swell aus dem Osten
Bester Wind am besten Windstille
Beste Tide funktioniert nur bei Ebbe
Beste Saison zu jeder Jahreszeit
Frequenz Ca. 30 Tage/Jahr
Könnens-Stufe Fortgeschritten
Eingang/Ausgang Nur über einen kniffligen Riffzugang
Gefahren Felsen - closing out sets
Tipps Wenn es Dir nichts ausmacht den schmalen und inkonsistenten Riffpass zu nutzen, paddelst Du einfach von den Beach Breaks südlich von Corais aus hier rüber. Bei guten Wellen generell überlaufen, aber friedlich.

Corais - Übersichtskarte

Corais - Übersichtskarte

Corais Übersichtskarte

Tiririca - Heftige Wellen und massenhaft Surfer

Praia da Tiririca ist die Heimat der lokalen Surf-Szene und liefert konsistente, kurze, schnelle und hohle Wellen, fast 365 Tage im Jahr.

Tiririca - Fotos & Details

Tiririca - Fotos & Details

Tiririca seen from South
Tiririca left tube

Aufgrund seiner zentralen Lage und den ganzjährigen Surfmöglichkeiten ist die Praia Tiririca, nach Corais, der beliebteste Surfspot in Itacaré.Dieser Peak wird von vielen Einheimischen für ihren täglichen Wellenritt besetzt.

Die Wellen an Tiririca brechen kurz, schnell & hohl und die sich kreuzenden Strömungen ziehen zu den Felsen auf beiden Seiten. Wenn die Brandung hier bei Überkopf-Höhe liegt, sollten nur sehr erfahrene Surfer versuchen rauszupaddeln. EasyDrop gibt am Strand von Tiririca keinen Surfunterricht, da erstens die Wellen hier sehr anspruchsvoll sind und zweitens die einheimische Surf Szene die Peaks für sich beansprucht.

Tiririca - Surf-Leitfaden

Tiririca - Surf-Leitfaden

Peaktyp Beachbreak - Linkshänder- & Rechtshänderwellen
Wellenkraft Kraftvoll - Oft Tubes
Untergrund Sandbänke über Felsen
Länge Wellenritt 40-100m
Wellenhöhe 0,3 - 2,5m
Wellenrichtung Ost + Südost
Bester Wind Südwind oder Windstille
Beste Tide Alle Tiden
Beste Saison ganzjährig
Frequenz Ca. 330 Tage/Jahr
Könnens-Stufe Fortgeschritten
Eingang/Ausgang keine Strömungskanäle, kann schwierig sein
Gefahren Felsen, Strömung, viele Surfer
Tipps Sehr gute Infrastruktur am Strand(Restaurants, Duschen, Surfshops). Die Bühne der lokalen Surf-Szene. Hüte Dich vor einheimischer Revierverteidigung. Lokale, nationale und internationale Surf Wettbewerbe finden hier statt.

Tiririca - Übersichtskarte

Tiririca - Übersichtskarte

Tiririca Übersichtskarte

Prainha : Traumstrand & Traumwellen

Prainha's Rechtshänderwelle ist eine der spektakulärsten Wellen der Region. Allerdings bietet Dir die beständigere Linkshänderwelle hingegen oft perfekte Tubes.

Prainha - Fotos & Details

Prainha - Fotos & Details

Prainha - der Strand
Prainha - der Rechtshänder

Prainha wurde wegen seiner natürlichen Schönheit als einer der Top-Ten-Strände Brasiliens bewertet, der Bau von neuen privaten Wohnanlagen und Hotels raubt Prainhia aber leider den Charme der Abgeschiedenheit.

 

Der Strand ist innerhalb von 45 Minuten fußläufig von der Stadt aus zu erreichen. Während des brasilianischen Sommers (Dezember bis Februar), produziert die nord-östliche Dünung hier im linken Teil des Strandes perfekte Point-Break Tubes. Im rechten Teil des Strandes entsteht in den Wintermonaten bedingt durch eine starke Süddünung und kräftige Südwinde eine recht beeindruckende Brandung, der Take Off hier ist einfach und es bildet sich eine kräftige, flache Tube.Wenn dieser Break läuft, kannst Du Dir sicher sein, einige der spektakulärsten Wellen der Region zu sehen!

Allerdings ist Prainha stark windabhängig und die Beständigkeit der Wellen sehr wechselhaft. An den meisten Tagen erzeugt dieser Peak einige kurze aber heftige Rechts- und Linkshänderwellen über den gesamten Strandbereich. Die Wellen der Prainha haben dann eine Tendenz zum Close Out.

Prainha - Surf-Leitfaden

Prainha - Surf-Leitfaden

Peaktyp Beachbreak - Linkshänder- & Rechtshänderwellen
Wellenkraft Kraftvoll - oft Tubes
Untergrund Sandbänke über Felsen
Länge Wellenritt 40-150m
Wellenhöhe 0,5 - 2,5m
Wellenrichtung Nordost (linke Ecke) - Süd (rechte Ecker)
Bester Wind Reiner Südwind oder Windstille
Best Tide Alle Tiden
Best Saison Jede Saison, wenn die Bedingungen stimmen
Frequenz Ca. 100 Tage/Jahr
Könnens-Stufe Fortgeschritten/Gute Surfer
Eingang/Ausgang Keine Kanäle, kann schwierig sein
Gefahren Felsen an beiden Ecken
Tipps Atemberaubend schöner Strand. Langer Weg. Achte auf Deine Wertsachen. Strandhütte verkauft Snacks und Kokosnüsse. Die besten Barrels der Region. Kann voll werden wenn die Wellen gut sind, in der Regel ist es aber friedlich

Prainha - Übersichtskarte

Prainha - Übersichtskarte

Prainha Übersichtskarte

Jeribucaçu - ein menschenleeres Line Up

Das Line Up der beiden feinen und konstanten Wellen in Jeribucaçu (eine Rechtshänder- und eine Linkshänderwelle) sind die meiste Zeit des Jahres, aufgrund des schwierigen Zugangs zum Strand (lange und steile Wegstrecke), fast menschenleer.

Jeribucaçu - Fotos & Details

Jeribucaçu - Fotos & Details

Jeribucaçu gesehen von Norden
Der Rechtshänder von Jeribucaçu

Der nächste Surfstrand in Aschluss an Prainha ist Jeribucaçu. Jeribucacu ist von der Stadt aus fußläufig nicht zu erreichen, daher wirst Du eine Autofahrt mit einem anschließenden 20-30minütigen Fußweg in Kauf nehmen müssen, um an diesen Strand zu gelangen. Es gibt verschiedene, teils sehr versteckt liegende, Zugangspunkte zu diesem Strand, besorg Dir deshalb lieber einen Führer oder fahre mit Easydrop.

Es gibt zwei Wellen in Jeribucaçu, eine kurze kräftige Rechtshänderwelle, die an der rechten Ecke des Strandes bricht und bis zur Mitte des Strandes läuft und eine längere, kräftige Linkshänderwelle, die in der Mitte der Bucht beginnt und bis in die rechte Strandecke läuft.

Auf der rechten Seite, in der Nähe der Felsen, findest Du einen leicht zugänglichen Strömungskanal.Die Wellen brechen in Jeribucaçu erst ab einer Brandungshöhe von 1,0 - 1,5 Metern somit liegt die Hauptsaison hier in unseren Wintermonaten. Der Untergrund besteht aus Sand und ein paar optimal liegenden Felsen, wodurch die Wellenmuster hier das ganze Jahr über gleich verlaufen.Die Wellen an diesem Peak brechen äußerst beständig, deshalb ist dieser Spot für Shortboarder eine wunderbare Alternative zur überfüllten Tiririca.

Jeribucaçu - Surf-Leitfaden

Jeribucaçu - Surf-Leitfaden

Peaktyp Beachbreak - Linkshänder- und Rechtshänderwellen
Wellenkraft Kraftvoll - ein paar Barrels
Untergrund Sandbänke über Felsen
Länge Wellenritt 40- 180m
Wellenhöhe 1 - 4m
Wellenrichtung Ost & Südost
Bester Wind Südwind oder Windstille
Best Tide Alle Tiden
Beste Saison Das gesamte Jahr über konstante gute Wellen
Frequenz Ca. 180 Tage/Jahr
Könnens-Stufe Fortgeschritten
Eingang/Ausgang sicherer Kanal in der rechten Ecke
Gefahren Strömungen und Felsen
Tipps Langer, steiler Weg (rutschig bei Regen). Keine Infrastruktur am Strand. Sehr konstanter Peak. Kaum Surfer.

Jeribucaçu - Übersichtskarte

Jeribucaçu - Übersichtskarte

Jeribucaçu Übersichtskarte

Engenhoca - Longboarders & Kooks

Engenhoca ist dank seiner sanften und langsam brechenden Wellen der Hauptpeak für Longboarder in Itacare.

Engenhoca - Fotos & Details

Engenhoca - Fotos & Details

Engenhoca
Typische Engenhoca-Sanftheit

Engenhoca liegt südlich von Jeribucaçu und ist ein weiterer Strand mit begrenzten Zugangsmöglichkeiten.Du fährst die Straße in Richtung Ilheus und kämpfst Dich dann von einem Zugangspunkt aus knappe 20 Minuten durch den Regenwald. Auch hier empfehlen wir Dir dringend einem Führer oder unser erfahrenes EasyDrop Personal, um diesen Stand gut zu erreichen.

Engenhoca ist EasyDrops primärer Unterrichts-Strand, die hervorragenden Surfbedingungen und die leichte Strömung ermöglichen hier ein einfaches und bequemes Rauspaddeln. Der Strand liegt in einer halb geschlossenen Bucht und ist somit gut gegen den für unsere Sommermonate charakteristischen Nord-Ost-Wind geschützt.Wenn die Dünung sich allerdings nach Osten oder Südosten verschiebt, kann der Atlantik hier ziemlich unruhig werden. Auf der linken Seite findest Du einen fabelhaften Strömungskanal, der bis zu einer Wellenhöhe von 3,5 Metern perfekt funktioniert.

Engenhoca - Surf-Leitfaden

Engenhoca - Surf-Leitfaden

Peaktyp Beachbreak - Linkshänder- & Rechtshänderwellen
Wellenkraft Sanft
Untergrund Sandbänke über Felsen
Länge Wellenritt 70-280m
Wellenhöhe 0,3 - 2m
Wellenrichtung Ost und Nordost
Bester Wind Nordost
Best Tide Alle Tiden
Beste Saison September bis Mai
Frequenz Ca. 280 Tage/Jahr
Könnens-Stufe Anfänger
Eingang/Ausgang Sicherer Kanal in der linken Ecke
Gefahren Ein paar Felsen in der rechten Ecke
Tipps Langer Weg. "Snackbar" am Strand. Sehr konstante Surfbedingungen. Surfschulen und Kooks. Kann voll werden, meistens sehr nette Leute...

Engenhoca - Übersichtskarte

Engenhoca - Übersichtskarte

Engenhoca Übersichtskarte

Itacarezinho : Endlose Beach Breaks

Der Strand Itacarezinho erstreckt sich über eine Länge von 10 Km. Die Beach Breaks reihen sich hier aneinander und variieren zwischen sanften, einfachen Wellen und äußerst kräftigen Tubes. An diesem Strand hast Du sogar die Möglichkeit einige Riffe zu erkunden.

Itacarezinho - Fotos & Details

Itacarezinho - Fotos & Details

Itacarezinho gesehen von Süden
Itacarezinho Beachbreak

Der letzte Strand unserer Region ist Itacarezinho und liegt südlich von Engenhoca. Du hast die Möglichkeit gegen eine hohe Eintrittsgebühr mit dem eigenen Auto bis an das Restaurant am nördlichen Ende des Strandes zu fahren, oder Du nimmst einen 15-minütigen Spaziergang die steile Straße hinab in Kauf, Du hast die Wahl.

Die besten Breaks findest Du südlich des Restaurants, allerdings könnte der Zugang durch den Bau neuer Gebäude begrenzt sein.Wenn Du den Strand entlang gehst erreichst Du schließlich den legendären left-hander reef break "Pedra Preta", während des Sommers läuft dieser Peak nahezu perfekt. In Itacarezinho findest Du aber fast jeden Tag gute Surf-Bedingungen, wenn es Wellen gibt und Windstille herrscht.

Itacarezinho - Surf-Leitfaden

Itacarezinho - Surf-Leitfaden

Peaktyp Beachbreak - Linkshänder- & Rechtshänderwellen
Wellenkraft mittelschwere Kraft
Untergrund beständig wechselnde Sandbänke
Länge Wellenritt 40 - 150m
Wellenhöhe 0,7 - 1,5m
Wellenrichtung Alle Richtungen, eine saubere Ostdünung ist aber am besten
Bester Wind Reiner Nordwind oder Windstille
Beste Tide Alle Tiden (abhängig von Dünung & Sandbänken)
Beste Saison ganzjährig
Frequenz Ca. 120 Tage/Jahr
Könnens-Stufe Anfänger/Fortgeschritten
Eingang/Ausgang wechselnde Rip-Currents
Gefahren Rip-Currents & Shorebreak
Tipps Restaurant am Strand mit kostenpflichtigem Autozugang. Langer Strand, erfordert vielleicht einen kleinen Spaziergang um den besten Peak zu finden. Nie viele Surfer.

Itacarezinho - Übersichtskarte

Itacarezinho - Übersichtskarte

Itacarezinho Übersichtskarte